Die Junge Union Wittenberg spendet wieder Blut

Seit vier Jahren geht die Junge Union Wittenberg unter dem Motto „Schwarze geben Rotes“ zur Blutspende, um Leben zu retten. So auch wieder am vergangenen Dienstag, den 21.09.2021.

„Mit unsere Aktion möchten wir alle daran erinnern und dazu ermutigen, Blutspenden zu gehen“, so Nico Elsner, Kreisvorsitzender der Jungen Union Wittenberg (JU). Der Titel dieser Aktion leitet sich aus der Farbe der Mutterpartei, der CDU, ab. Gerade in den heißen Sommermonaten werden Blutreserven immer knapper und deshalb mehr gebraucht, erklären die JU´ler. Mit ihrer traditionellen Aktion möchten sie deshalb darauf aufmerksam machen, wie einfach es sein kann, ohne große Bemühungen und ohne großen Zeitaufwand etwas Gutes für die Gesellschaft zu tun.

Außerdem bringt die Blutabnahme auch einige Vorteile für den Spender selbst mit. Dadurch, dass das Blut nach der Spende auf Geschlechts- und Lebererkrankungen, als auch auf Antikörper des Aids-Virus untersucht wird, tut man gleich etwas für die eigene Gesundheit und erfährt, ob man an einer dieser Erkrankungen leidet. Nach der Blutspende wird man durch das DRK noch mit diversen Getränken und kleinen Snacks versorgt.

„Es werden dringend junge Spender gesucht, da man als Mehrfachspender nur bis zu einem bestimmten Alter (68 Jahre) spenden darf. Der Bedarf an Blutkonserven steigt täglich und gerade mal drei Prozent der Deutschen gehen zur Blutspende, obwohl ein Drittel gehen könnte. Viele Menschen in unserem Land profitieren von diesen Blutreserven und ihre Leben können dadurch gerettet werden“, so der JU-Kreisvorsitzende Nico Elsner.

„Ich hoffe, dass wir mit dieser Aktion viele Menschen dazu animieren können, ebenso etwas Gutes zu tun. Für die Junge Union Wittenberg war es jetzt schon die vierte Blutspendeaktion. Das DRK Wittenberg hat jede Woche in unterschiedlichen Orten im gesamten Landkreis Wittenberg Blutspendetermine. Ein Blick auf die Website des DRK (www.drk-wittenberg.de/blutspendetermine.html) lohnt sich daher!“, so Elsner abschließend.

« "Hauptamt grillt für´s Ehrenamt"